Gestellung Externer Brandschutzbeauftragter

Die Notwendigkeit zur Bestellung eines Brandschutzbeauftragten (BSB) ergibt sich aus der betrieblichen Gefährdungsbeurteilung (Gefährdungen durch „Brand“) und aus baurechtlichen Forderungen und Vorgaben der Bundesländer zur Benennung eines Brandschutzbeauftragten.

Gefordert ist ein Brandschutzbeauftragter immer dann, wenn ein erhöhtes Brandrisiko besteht und/oder eine Einrichtung Publikumsverkehr hat.

Laut § 3 Abs. 1 ArbSchG ist durch den Arbeitgeber für eine geeignete Brandschutzorganisation zu sorgen.

Die Industriebaurichtlinie (Geschoss-flächen > 5000qm) und die Verkaufsstättenverordnung (Gesamtfläche > 2000qm) fordern von Unternehmen ab bestimmten Flächengrößen die Bestellung eines Brandschutzbeauftragten.

 

 

Der Brandschutzbeauftragte ist Ihr persönlicher Ansprechpartner im Unternehmen bei allen Brandschutz-Fragen.

 

Gerne übernehmen wir für Ihr Unternehmen kostengünstig die Aufgaben des Brandschutzbeauftragten.

 

Unsere Leistungen als Externer Brandschutzbeauftragter !

 

  • regelmäßige Brandschutzbegehungen in Ihrem Unternehmen
  • Überwachung der Prüftermine von brandschutztechnischen Einrichtungen
  • Beratung bei Fragen rund um den Brandschutz
  • Zusammenarbeit mit den Aufsichtsbehörden, der Feuerwehr und den Versicherungen

Vorteile des Externen Brandschutzbeauftragten

  • Einsparung der Fortbildungskosten für einen internen Brandschutzbeauftragten
  • Vermeidung von Betriebsblindheit
  • Zielführende Beratung und Dokumentation
  • Regelmäßige Informationsaustausch
  • Entwicklung von risikoangepassten Lösungen
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Brandschutz Weser-Ems